Inside C-P-S: Halbzeit in Ungarn

2018-10-25T14:23:43+00:00 6. August 2018|Allgemein|

Für das zweite Werk der Daimler AG am Standort Kecskemét in Ungarn wurde die C-P-S Group mit der Planung der Fördertechnik für die Technologien Presswerk, Rohbau und Montage sowie der Ausplanung des neuen zentralen Karossenspeichers mit der verbindenden Fördertechnik beauftragt. Das Projekt ist inzwischen zur Hälfte abgearbeitet. Wir ziehen Bilanz.

Ende 2017 hat die C-P-S Group den Zuschlag für die Planung des Innenlebens der neuen Hallen im Werkvertrag bekommen. Auftraggeber ist ein österreichisches Architekturbüro aus Wien, welches unser Know-How in der Fördertechnik benötigt, um für Daimler die Generalplanung zu übernehmen. Ziel des Projekts ist die Planung der Werkserweiterung um neue Hallen für Presswerk, Rohbau, verbindende Fördertechnik & Zentraler-Karossen-Speicher sowie Montage. Das Projekt wurde gemeinsam in die Meilensteine Grundlagenermittlung, Vor-/ Konzeptplanung, Variantenplanung, Lastenhefterstellung sowie Ausschreibungsunterlagen unterteilt. Optional unterstützt die C-P-S Group noch in der Realisierung bis 2021, wobei wir verstärkt auf den Aufbau lokaler Mitarbeiter in Ungarn setzen.

Laut Manager Magazin (6.6.18) wird Kecskemét II die erste sogenannte „Full-Flex“-Fabrik werden, in der verschiedene Mercedes-Benz-Modelle mit unterschiedlichen Antriebsarten an einem Band produziert werden können. C-P-S plant bereits seit 2016 in den unterschiedlichsten Technologien im Bereich der Fördertechnik bei der Daimler AG an der Gestaltung des Zielbilds 2020 in Sindelfingen. Teilweise befinden sich diese erfolgreich durchgeführten Planungen aktuell in der Realisierung. Auch hier übernimmt die C-P-S Group die Realisierungsbegleitung.

Nach dem Vorbild der derzeit in Sindelfingen entstehenden „Factory 56“ soll das ungarische Werk komplett digitalisiert und rundum vernetzt sein. Auch für die C-P-S besonders ist, dass neben der Mechanik ebenso die komplette Steuerungstechnik von unseren Experten konzipiert wird.

Ab 2020 werden dort benzingetriebene Kompaktwagen genauso wie elektrische Limousinen flexibel auf einem Band produziert werden.

Wir freuen uns auf ein weiterhin spannendes Projekt!